Anrufweiterleitungen einrichten und verwalten

Im Kundenbereich - Navigation zum Konfigurationsdialog: -> icon-configure1Tarifkonfiguration -> Ihr Tarif -> button-sip-routing Routing und Weiterleitung

Der unten dargestellte Konfigurationsdialog gibt Ihnen umfangreiche Möglichkeiten für die Einrichtung von (mehrstufigen und zeitgesteuerten) Weiterleitungen sowie weiterer Aktionen je Anschluss/Account.

Aktiv: Über dieses Optionsfeld können Sie festlegen, ob die Weiterleitung aktiv oder inaktiv ist. Diese Einstellung ist Grundvoraussetzung, damit alle weiteren Einstellungen je Weiterleitungsregel aktiviert sind.

Prio: Über dieses Eingabefeld können Sie steuern, welche Weiterleitungsregel in welcher Rangfolge nacheinander ausgeführt wird (mehrstufige Weiterleitungen).

Anruf von: Hier können Sie bestimmen, für welche ankommenden Rufnummern welche Weiterleitungsregeln gelten sollen. Bleibt das Feld leer, gilt die definierte Weiterleitungsregel für alle eingehenden Gespräche.

Uhrzeit bis: Hier können Sie bestimmen, in welchem Zeitraum die einzelne Weiterleitungsregel gelten soll.

Zielrufnummer: Hier können Sie zwischen den Ihrem Anschluss/Account zugeordneten Rufnummmern oder SIP-Adressen auswählen, an die das Gespräch weitergeleitet werden soll. Setzen Sie hier die Auswahl auf „Alle" wird der Anruf an alle Ihrem Anschluss zugeordneten Rufnummern oder SIP-Adressen weitergeleitet. Bitte beachten Sie: Weiterleitungen in die Fest- und Mobilfunknetze sind kostenpflichtig, zu SIP-Adressen sind diese kostenfrei.

icon-remove-1: Mit einem Klick auf dieses Icon können definierte Weiterleitungsregeln wieder gelöscht werden.

Im Aktionsauswahlfeld können Sie zwischen verschiedenen Aktionen wählen (auch hier gelten natürlich die darüber eingestellten Vorgaben hinsichtlich: "Aktiv", "Prio"; "Anruf von" und "Uhrzeit bis"):

- keine Aktion: Es passiert nichts.

- Ansage: Bei einem Anruf wird dieser an den Ansagenmanager button-sip-mediamanager weitergeleitet und dem Anrufer eine entsprechende Ansage (ohne Aufsprechmöglichkeit durch den Anrufer) vorgespielt. Die jeweilige Ansage kann aus den im Ansagenmanager hinterlegten Ansagen ausgewählt werden.

- Anrufbeantworter: Bei einem Anruf wird dieser an den Anrufbeantworterbutton-sip-answeringmachine mit Aufnahmemöglichkeit für den Anrufer weitergeleitet und dem Anrufer ebenfalls eine entsprechende Ansage vorgespielt. Die jeweilige Ansage kann aus den im Ansagenmanager hinterlegten Ansagen ausgewählt werden.

- Weiterleiten an Telefon, SIP,IAX oder Mail: Bei Auswahl einer dieser Optionen, wird der eingehende Anruf an eine im Feld „Weiterleitungsziel" angegebene beliebige (extern oder einem anderen sipload-Anschluss) Telefonnummer, SIP-; IAX- oder Mail-Adresse (bei Mail als angehängte Sprachnachricht im WAV-Format) weitergleitet. Bitte beachten Sie: Weiterleitungen in die Fest- und Mobilfunknetze sind kostenpflichtig, zu SIP-/E-Mail-Adressen sind diese kostenfrei.

- Fax an Mail: Bei Auswahl dieser Optionen, wird ein eingehendes Fax an eine im Feld „Weiterleitungsziel" angegebene beliebige Mail-Adresse (als angehängte PDF-Datei) weitergleitet.

- Auflegen: Beendet das Gespräch sofort. Wirkt damit als Telefonfirewall. Hiermit können z.B. in Kombination mit der exakten Angabe der Rufnummer (Anruf von:) unerwünschte Anrufe unterbunden werden.

Weitere Optionen:

Durch Hinterlegung der Ziffernfolgen 10* bzw. 11* im Feld „Weiterleitungsziel" können bei Auswahl der Option "Weiterleiten an Telefon" die Datumsansage und der Echotest bei Anrufen am Anschluss /Account aktiviert werden.

Durch Voranstellen der Ziffernfolge 371* kann bei einer als „Weiterleitungsziel" definierten externen oder einem anderen sipload-Anschluss zugeordneten Rufnummer anstelle der Rufnummer des Anrufers (Standardeinstellung) die Rufnummer des angerufenen Anschlusses zur Weiterleitungszielrufnummer übermittelt werden.

Zum Schluss bitte jeweils Speichern nicht vergessen!

Exkurs: Einrichtung von sipload Anrufweiterleitungen unmittelbar am Telefon am Beispiel des Telefons snom 320 (Firmware-Version: SIP 8.7.5.35)

Grundsätzlich bestehen nach unserem Kenntnisstand zwei Möglichkeiten im Snom Telefon Weiterleitungen einzurichten.

Möglichkeit 1: Einrichtung von Umleitungen über die Feature-Optionen: "Umleitungen Immer", "Umleitung bei Besetzt", "Umleitung nach Zeitspanne"

Alternative A:Greifen Sie bitte zunächst auf das Webfrontend des snom Telefons zu (Eingabe der IP-Adresse des snom Telefons in der Adresszeile des Browsers + Enter-Taste drücken an einem im selben Netzwerk befindlichen Computer).

In der Identität in der der SIP-Anschluss von sipload eingerichtet ist finden Sie im Register "Features" die Optionen "Umleitungen Immer", "Umleitung bei Besetzt", "Umleitung nach Zeitspanne". Wählen Sie bitte die entsprechende Umleitungsart in dem Sie die Option auf "An" setzen. Bestimmen Sie dann ein Umleitungsziel durch Eingabe einer Rufnummer. Bei "Umleitung nach Zeitspanne" bestimmen Sie bitte zusätzlich die Zeitüberschreitung in Sekunden. Klicken Sie danach bitte unten auf "Übernehmen" und dann zusätzlich noch rechts oben auf Speichern.

Wechseln Sie nun bitte zur Kontrolle im Webfrontend Ihres snom Telefons noch auf die Seite "Erweitert bzw. Erweiterte Einstellungen". Klicken Sie hier bitte auf das Register "SIP/RTP" Überprüfen Sie bitte hier ob die Option "Umleitung abschalten (Code 302)" auf "Aus" steht. Korrigieren Sie dies bitte ggf. Klicken Sie dann unten auf "Übernehmen" und dann rechts oben auf "Speichern"

Alternative B:Alternativ besteht die Möglichkeit Weiterleitung "Umleiten Immer" auch direkt über die Tastatur des Telefons zu aktivieren bzw. zu deaktivieren. Drücken Sie hierzu (unter Beachtung der zuvor ausgewählten Identität in der der SIP-Anschluss von sipload eingerichtet ist) die Taste "Uml" direkt unterhalb des Displays. Sie sehen im Dsiplay das Feld für Umleitungsziel und können hier über die Tastatur die Rufnummer des Umleitungsziels eingegeben. Drücken Sie danach bitte auf die Taste mit dem Haken. Die Umleitung ist nun aktiviert (erkennbar am Lämpchen) Möchten Sie die Umleitung wieder entfernen drücken Sie bitte auf die Taste "UmAus" direkt unterhalb des Displays. Das Lämpchen erlischt.

Möglichkeit 2: Einrichtung einer Umleitung über die frei belegbaren Funktionstasten

Greifen Sie bitte zunächst auf das Webfrontend des snom Telefons zu (Eingabe der IP-Adresse des snom Telefons in der Adresszeile des Browsers + Enter-Taste drücken an einem im selben Netzwerk befindlichen Computer). Wählen Sie hier bitte das Untermenü "Funktionstasten" aus. Belegen Sie jetzt beispielweise die Funktionstaste P1 mit der Identität in der der SIP-Anschluss von sipload eingerichtet ist. Wählen Sie dann daneben als Ereignis "Umleiten nach" aus und geben Sie im dritten Feld das Umleitungsziel als Rufnummer ein. Klicken Sie dann unten auf "Übernehmen" und dann rechts oben auf "Speichern"

Sie haben nun die Möglichkeit durch einen Druck auf die Funktionstaste "P1" die Umleitung zu aktivieren (Lämpchen brennt) und durch einen nochmaligen Druck auf die Funktionstaste "P1" wieder zu deaktivieren (Lämpchen erlischt).

sipload im Web:

Suchen:

Bitte schauen Sie vor Ihrer Anfrage zunächst auch in unseren umfangreichen Hilfebereich (links).

Anfragen:

...

Support:

Für Anfragen per E-Mail bitte das Kontaktformular (oben) nutzen.

Tel: 040-235173321)

SIP: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 1)

(Dies ist keine E-Mail-Adresse!)

1) Mo-Fr von 10 - 18 Uhr.

Trouble Tickets / News:

twitter transparentFolgen Sie uns auf Twitter