Rufnummernportierung

Sofern Sie Ihre bereits vorhandene Rufnummern (am Anschluss Ihres bisherigen Anbieters) zu sipload portieren möchten oder von sipload erhaltene Rufnummern zu einem anderen Anbieter portieren möchten, haben wir hier für Sie alle wichtigen Informationen zusammengefasst:

Was ist Rufnummernportierung?

Grundsätzlich muss unterschieden werden zwischen "ausgehender" und "eingehender" Portierung. Bei ausgehender Portierung möchten Sie als unser Kunde eine oder mehrere Ihrer bei uns liegenden Rufnummern zu einem anderen Anbieter übertragen. Bei eingehender Portierung möchten Sie als unser Kunde eine oder mehrere Ihrer bei Ihrem bisherigen Anbieter liegenden Rufnummern zu uns übertragen.

 

Welche Arten der Rufnummernportierung bietet sipload an?

sipload bietet sowohl die eingehende als auch die ausgehende Rufnummernportierung an.

 

Was muss ich tun, wenn ich meine Rufnummer(n) von sipload zu einem anderen Anbieter mitnehmen möchte (ausgehende Portierung)?

Bei ausgehender Portierung wenden Sie sich bitte zunächst an Ihren neuen Anbieter. Dieser nimmt mit uns Kontakt auf, um das Verfahren der Rufnummernmitnahme in Gang zu setzen.

 

Was kostet die ausgehende Portierung?

Für die Rufnummernmitnahme zu einem anderen Anbieter erheben wir je einzelne Rufnummer oder einzelnem Rufnummernblock eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 29,75 EURO. Bei Kunden im Tarif sipload free ist ein der Gebühr entsprechend vorhandenes Prepaid-Guthaben Voraussetzung für die Rufnummernmitnahme.

 

Was muss ich tun, wenn ich meine Rufnummer(n) von meinem bisherigen Anbieter zu sipload übertragen möchte (eingehende Portierung)?

  • Sie brauchen zunächst ein Vertragsverhältnis mit uns. Das heißt, Sie müssen einen unserer Tarife bereits gebucht haben.
  • Bei der eingehenden Portierung Ihrer Rufnummer(n) muss uns zwingend das bei uns erhältliche und von Ihnen ausgefüllte Portierungsformular vorliegen. Dieses ist vom Rufnummern-/Anschlussinhaber/der vertretungsberechtigten Person einer Firma zu unterschreiben und uns dann entweder per Fax, eingescannt per E-Mail oder per Postbrief zuzusenden.
  • Sofern es sich um mehrere Anschlussinhaber eines gemeinsamen Anschlusses handelt oder nur mehrere Personen gemeinsam vertretungsberechtigt sind, müssen alle Anschlussinhaber/vertretungsberechtigten Personen auf dem einen Portierungsformular unterschreiben. Bei Firmen ist zusätzlich ein Firmenstempel erforderlich.
  • Sofern Ihrem Portierungswunsch (also den zu portierenden Rufnummern) mehrere Vertragsverhältnisse bei Ihrem Voranbieter zu Grunde liegen, ist es ratsam je Vertragsverhältnis ein eigenständiges Portierungsformular auszufüllen.
  • Sie brauchen keine direkte Kündigung der Rufnummer(n) bei Ihrem bisherigen Anbieter vorzunehmen. Dieses kann den Portierungsprozess unter Umständen sogar verzögern oder zu einer Unterbrechung der Nutzbarkeit Ihrer zu portierenden Rufnummer(n) führen. Wir leiten das Formular an Ihren bisherigen Anbieter weiter und nehmen mit diesem Kontakt auf, um die Portierung untereinander abzustimmen.

Wo erhalte ich das für die eingehende Portierung notwendige Portierungsformular?

Gehen Sie dazu bitte in Ihrem Kundenbereich bei uns. Klicken Sie nun auf Ihren gebuchten Tarif/Artikel. Klicken Sie dann auf das Icon 032 (Telefonnummern) im jeweiligen Anschluss, zu dem die Rufnummer(n) portiert werden sollen. Klicken Sie jetzt bitte in dem sich öffnenden Fenster auf den Link: "Rufnummer von anderer Telefongesellschaft portieren". Es öffnet sich nun Ihr Online-Ausfüllassistent für das Portierungsformular. Nachdem Sie den Onlinedialog abgeschlossen haben, erhalten Sie das Portierungsformular bereits vorausgefüllt per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse.

 

Wie muss ich das Portierungsformular für eine eingehende Portierung ausfüllen?

Nutzen Sie bitte unseren Online-Ausfüllassistent (siehe oben), um das bereits vorausgefüllte Portierungsformular per E-Mail von uns zugesendet zu bekommen. Mit dem Online-Assistenten können Sie alle wesentlichen Angaben bereits vorab eintragen. Nach E-Mail-Eingang des Portierungsformulars bei Ihnen, müssen Sie dann nur noch Ihren Voranbieter (von dem die Rufnummer(n) portiert werden soll/en), sowie Ort, Datum und Unterschrift nachtragen. Die folgenden Hinweise sollen sowohl beim online ausfüllen, als auch beim späteren handschriftlichen vervollständigen des Portierungsformulars helfen:

  • Wunschtermin der Portierung: Sie können uns einen Wunschportierungstermin, z.B in der Rücksende-E-Mail Ihres Portierungsformulars, nennen. Dieser sollte aber mindestens 12 Werktage in der Zukunft liegen. Bitte beachten Sie, dass letztendlich der genaue Termin durch Ihren Voranbieter bestimmt wird. Teilen Sie uns hierzu nichts mit, gehen wir davon aus, dass Sie die Portierung zum nächstmöglichen Termin wünschen.
  • Ausfüllbereich: Sie als Kunde müssen nur den oberen Bereich des Portierungsformulars (bis zum grauen Querbalken) ausfüllen. Dabei beginnt der Ausfüllbereich für Sie ab: "Kündigung von Telefon-/ISDN-/PMX-/VOIP-Anschlüssen bei TNB abgebend". Alle anderen Felder lassen Sie bitte leer.
  • Kündigung von Telefon-/ISDN-/PMX-/VOIP-Anschlüssen bei TNB abgebend: Dieses Feld ist anzukreuzen, wenn Sie den Anschluss bei Ihrem bisherigen Anbieter kündigen möchten. Achtung! Sofern es sich bei Ihrem bisherigen Anbieter um die Deutsche Telekom handelt muss dieses Feld angekreuzt sein, andernfalls wird die Portierung von Seiten der Deutschen Telekom abgelehnt. Bitte beachten Sie, dass damit auch evtl. mit Ihrem Telefonanschluss zusammenhängende Dienstleistungen (z.B. DSL) gekündigt werden. Wenn Sie dies nicht wünschen, dann lassen Sie bitte dieses Ankreuzfeld frei (Bitte beachten Sie in diesem Fall auch unseren nächsten Hauptpunkt: "Ist die Portierung einzelner Rufnummern aus einen Mehrgeräte- bzw. ISDN-Anschluss oder aus einem Komplettpaket (DSL und Telefonie) zu sipload möglich, ohne diesen Anschluss selbst zu kündigen?").
  • Das folgendes Textfeld mit dem Leerfeld für den Anbieter: Hier tragen Sie bitte Ihren bisherigen Anbieter ein. Dabei ist es wichtig, dass Sie den korrekten Namen Ihres derzeitigen Teilnehmer- bzw. Verbindungsnetzbetreibers eintragen. Dieses kann sich u.U insbesondere bei VoIP-Anbietern schwierig gestalten, da diese selbst häufig nicht der eigentliche Teilnehmer- bzw. Verbindungsnetzbetreiber Ihres bisherigen Anschlusses sind. Erfragen Sie diesen bitte im Zweifelsfall direkt bei Ihrem bisherigen Anbieter.
  • Gleichzeitig beauftrage/n ich/wir die Portierung der angegebenen Rufnummer/n: Dieses Feld müssen Sie in jedem Fall ankreuzen.
  • Name/Vorname/Firma/Strasse/Hausnummer/PLZ/Ort: Hier ist Ihr vollständiger Name bzw. der vollständige Firmenname, sowie die Adresse (Strasse, Hausnummer, Postleitzahl und Ort) einzutragen. Bitte beachten Sie hier, dass alle Angaben exakt den Angaben zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses mit Ihrem bisherigen Anbieter entsprechen müssen (selbst wenn sich diese z.B. durch Umzug oder Heirat etc. zwischenzeitig geändert haben).
  • Ortsnetzkennzahl: Tragen Sie hier bitte Ihre Vorwahl, z.B. "040" ein.
  • Rufnummer/n: Tragen Sie hier bitte jede Rufnummer (ohne Vorwahl) einzeln ein, die mit portiert werden soll.
  • Rufnummernblock: Sofern Sie einen Rufnummernblock portieren möchten, tragen Sie bitte unter Durchwahl RN die Stammrufnummer, dann unter Abfragestelle die Abfragestelle (das ist üblicherweise die Null für die Zentrale, muss aber nicht immer zwingend so sein), also dann z.B. 4711-0 und dann unter Rufnummernblock (ohne Vorwahl) den eigentlichen Rufnummernblock ein, der portiert werden soll, z.B. 00-29.
  • restliche MSN kündigen: Kreuzen dieses Feld dann an, wenn Sie (nur) einen Teil Ihrer Rufnummern zu sipload portieren möchten und die restlichen nicht aufgeführten Rufnummern im Zuge der Kündigung Ihres Telefonanschlusses bei Ihrem bisherigen Anbieter freigegeben werden sollen.
  • Ort, Datum: Tragen Sie hier bitte Ort und Datum Ihres Portierungsauftrags ein.
  • Unterschrift: Die Unterschrift aller Anschlussinhaber / aller vertretungsberechtigten Personen und bei Firmen zusätzlich den Firmenstempel bitte nicht vergessen.

Ist die Portierung einzelner Rufnummern aus einen Mehrgeräte- bzw. ISDN-Anschluss oder aus einem Komplettpaket (DSL und Telefonie) zu sipload möglich, ohne diesen Anschluss selbst zu kündigen?

Dies wird unserer Erfahrung nach von Anbieter zu Anbieter recht unterschiedlich gehandhabt. Die Bandbreite reicht hier von: "Ohne Probleme möglich" über "Geht nur ab dem Zeitpunkt des Vertragsablaufs, bzw. geht bei einem Mehrgeräte bzw. ISDN-Anschluss nur komplett mit allen Rufnummern" bis zu "Ist nur über Umwege möglich". Beispiel eines Umweges: "Zunächst wird bei Ihrem bisherigen Anbieter von Ihnen ein neuer Telefonanschluss bestellt. Dann werden die zur Portierung vorgesehenen einzelnen Rufnummern bei Ihrem bisherigen Anbieter von Ihrem ersten Anschluss auf Ihren zweiten Anschluss übertragen (Bitte beachten Sie hierbei eventuelle Anschluss- und Übertragungskosten, sowie die Vertragslaufzeiten des neuen Anschlusses bei Ihrem bisherigen Anbieter). Dann wird in einem letzten Schritt der neue Anschluss wieder gekündigt und die darin enthaltene(n) Rufnummer(n) zu uns portiert (siehe das Prozedere oben)". Bitte beachten Sie hierbei, dass Sie in diesem Fall die ersten beiden Schritte selbst durchführen müssen. Fazit: In solchen Fällen ist es sinnvoll, zunächst mit Ihrem Voranbieter zu klären, welche Portierungsmöglichkeit dieser bei laufendem Vertragsverhältnis zulässt.

 

Was kostet die eingehende Portierung bei sipload?

Die eingehende Portierung einer einzelnen Rufnummer oder eines einzelnen Rufnummernblocks ist für Sie als unseren Kunden kostenfrei. Bitte beachten Sie ggf. entstehende Gebühren bei Ihrem bisherigen Anbieter.

 

Was kann schiefgehen bei der Portierung?

  • Im ausgefüllten Formular wurde undeutlich geschrieben und/oder dieses ist als Fax nicht lesbar.
  • Es wurde der falsche Teilnehmer-/Verbindungsnetzbetreiber angegeben.
  • Der Name und die Anschrift des Rufnummerninhabers/Anschlussinhabers ist nicht vollständig oder entspricht nicht den bei der damaligen Bestellung angegebenen Daten.
  • Es fehlen Namen oder Vornamen, weil der Anschluss z.B. auf mehrere Personen lautet.
  • Bei Firmen fehlt der Firmenstempel.
  • Ort, Datum und Unterschrift fehlt
  • Ihrem Anschluss liegt ein Vertragsverhältnis mit Mindestvertragslaufzeit zu Grunde, welche noch läuft.
  • Die von Ihnen angegebenen einzelnen Rufnummern sind Teil eines Rufnummernblocks, welcher einem Anschluss zugeordnet ist, für den noch ein Vertragsverhältnis besteht.
  • Die von Ihnen angegebenen Rufnummern sind nicht portierbar.
  • Die zu portierenden Rufnummern gehören zu einem anderen Kundenverhältnis als angegeben.
  • Das Feld Kündigung von Telefon-/ISDN-/PMX-/VOIP-Anschlüssen bei TNB abgebend war nicht angekreuzt. Dies führt regelmäßig dann zu einer Ablehnung sofern es sich beim Voranbieter um die Deutsche Telekom handelt.

Welche Rufnummern können zu sipload portiert werden?

Zu sipload können alle geographischen deutschen Festnetzrufnummern und Rufnummern mit der Vorwahl 032 portiert werden. Die Portierung aller anderern Rufnummern zu sipload ist leider nicht möglich.

 

Von welchem Anbieter können Rufnummern zu sipload portiert werden?

Die Rufnummernportierung zu sipload ist von jedem deutschen Teilnehmer-/Verbindungsnetzbetreiber möglich.

 

Was passiert mit meiner bereits bei sipload vorhandenen Rufnummern, nachdem die Portierung erfolgt ist?

Die von sipload bereitgestellten Rufnummern bleiben in Ihrem Anschluss enthalten. Eine Löschung ist technisch nicht möglich. Ihnen stehen dann zwei oder mehr Rufnummern zur Verfügung, über die Sie parallel erreichbar sind.

 

Wie lange dauert die Portierung?

Dies ist exakt schwer vorhersehbar und hängt von unterschiedlichen Faktoren und nicht zuletzt auch vom abgebenden Anbieter ab. Im Regelfall innerhalb von 2-3 Wochen. Es gibt hiervon allerdings Abweichungen, sowohl nach unten, als auch nach oben.

 

Wie viele Rufnummern kann ich zu sipload portieren?

Sie können zu uns soviele Rufnummern oder Rufnummernblöcke portieren, wie Sie möchten.

 

Erhalte ich nach der Rufnummernportierung weitere SIP-Accounts/Anschlüsse?

Die Anzahl der enthaltenen SIP-Accounts/Anschlüsse ist abhängig von Ihrem gebuchten Tarif. Sie erhalten bei der Rufnummernportierung keine zusätzlichen Anschlüsse. Sie können jedoch zu portierende Rufnummern auf unterschiedliche in Ihrem Tarif enthaltene Anschlüsse/SIP-Accounts verteilen. Beachten Sie in diesem Fall bitte, dass Sie für jeden Anschluss (innerhalb eines Tarifs) ein eigenes Portierungsformular über den Online-Assistenten ausfüllen bzw. anfordern müssen.

 

Erhalte ich eine Portierungsbestätigung von sipload?

Sobald wir den Portierungsauftrag mit Ihrem bisherigen Anbieter abgestimmt haben, erhalten Sie von uns eine Portierungsbestätigung mit Angabe des Portierungstermins per E-Mail.

 

Wohnin sende ich mein Portierungsformular?

Sie können uns Ihr Portierungsformular per Fax, per E-Mail (eingescannt) oder per Postbrief zusenden. Unsere Kontaktdaten finden Sie auf der E-Mail von uns, mit welcher wir Ihnen das Portierungsformular zugesendet haben. Bitte achten Sie auf Vollständigkeit (Angabe zum Voranbieter, Ort und Datum) und auf das Vorhandensein der notwendigen Unterschrift(en) des oder der Anschluss-/Rufnummerninhaber bzw. der vertretungsberechtigten Person(en).

 

end faq

sipload im Web:

Suchen:

Bitte schauen Sie vor Ihrer Anfrage zunächst auch in unseren umfangreichen Hilfebereich (links).

Anfragen:

...

Support:

Für Anfragen per E-Mail bitte das Kontaktformular (oben) nutzen.

Tel: 040-235173321)

SIP: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 1)

(Dies ist keine E-Mail-Adresse!)

1) Mo-Fr von 10 - 18 Uhr.

Trouble Tickets / News:

twitter transparentFolgen Sie uns auf Twitter